Yiting Lin>试卷(2015/07/02)

導遊領隊◆德語題庫 下載題庫

104 年 - 104年專技_外語導遊人員(德語) 外國語(德語)#22711 

选择:80题,非选:0题
立即測驗 
我要補題 回報試卷錯誤 試卷下載
1.1 Liebe Leute, _____ bitte noch ein Stück Torte.
(A)nehmt
(B)nimm
(C)nimmt
(D)nehmen
2.2 Ich hörte meine Mutter in der Wohnung _____ .
(A)zu schreien
(B)schreien
(C)schrie
(D)schrien
3.3 Das Meer war noch ein bisschen kalt, _____ sind wir gestern kurz schwimmen gegangen.
(A)trotzdem
(B)obwohl
(C)trotz
(D)denn
4.4 So richtig _____ Essen schmeckt mir meist gar nicht gut.
(A)gesund
(B)gesunde
(C)gesundes
(D)gesunden
5.5 _____ viele Menschen die Ausstellung besuchten, wurden nur wenige Bilder verkauft.
(A)Trotzdem
(B)Deshalb
(C)Obwohl
(D)Deswegen
6.6 Wie ist bitte der Vorname _____ Tochter, Herr Bode?
(A)deines
(B)Ihres
(C)ihrer
(D)Ihrer
7.7 Da kommt der junge Mann, über _____ Vater man spricht.
(A)den
(B)dessen
(C)denen
(D)dem
8.8 Was ist das Gegenteil von "schmutzig"?
(A)häßlich
(B)schlecht
(C)sauber
(D)schwer
9.9 Mit Herrn Müllers _____ Vater gibt es viele Probleme.
(A)altem
(B)alter
(C)alte
(D)alten
10.10 Hast du dich dieses Mal besser _____ Fahrprüfung vorbereitet?
(A)über die
(B)auf der
(C)für die
(D)in die
11.11 _____ die Dialoge nicht gefallen, der kann sich neue ausdenken.
(A)Wen
(B)Wer
(C)Wenn
(D)Wem
12.12 Ich hoffe, dass du ein paar schöne Tage _____ Nordsee verbracht hast.
(A)an der
(B)für die
(C)über die
(D)aus der
13.13 Kannst du _____ etwas unter dem Begriff "Dekonstruktion" vorstellen?
(A)mich
(B)dir
(C)dich
(D)mir
14.14 Besonders gefährlich ist es morgens, _____ sehr viele Berufstätige mit dem Auto zur Arbeit unterwegs sind.
(A)wenn
(B)als
(C)dass
(D)damit
15.15 Wozu braucht ein Auto ein Gaspedal? man Gas geben kann.
(A)Dazu
(B)Dafür
(C)Darüber
(D)Damit
16.16 A: Ist das Auto schon repariert? _____ B: Nein, aber es heute noch repariert.
(A)wird
(B)wurde
(C)ist
(D)sei
17.17 Leider habe ich euch gestern Abend telefonisch nicht _____ .
(A)geerreicht
(B)ergereichen
(C)erreicht
(D)erreichen
18.18 Wir kommen nur _____ schönen Wetter.
(A)beim
(B)am
(C)auf
(D)bei
19.19 A: Hast du Geld? B: Ja, ich habe _____ .
(A)welches
(B)welche
(C)alle
(D)jedes
20.20 Ein Mercedesfahrer hat mich zum Anhalten _____ .
(A)gezwingen
(B)gezwingt
(C)gezwungen
(D)gezwungt
21.21 Ich kann _____ Hund nichts befehlen.
(A)meinem
(B)meinen
(C)meiner
(D)mein
22.22 Anna besitzt zwei Hunde und eine Katze, _____ sie liebt Tiere.
(A)dann
(B)weil
(C)allerdings
(D)denn
23.23 A: Hast du schon einen Online-Anschluss? Nein, ich habe noch _____ .
(A)keinen
(B)keins
(C)keines
(D)keine
24.24 Haben Sie schon eine offizielle Sprachprüfung _____ ?
(A)abgelegt
(B)abgelegen
(C)abgeliegt
(D)abgeliegen
25.25 Das Oktoberfest gilt als das größte Volksfest der Welt, denn jährlich _____ zwischen sechs und sieben Millionen Besucher erwartet.
(A)wird
(B)wurden
(C)wurde
(D)werden
26.26 _____ Sie einer E-Mail geantwortet haben, habe ich drei wichtige Anrufe erledigt.
(A)Damit
(B)Während
(C)Denn
(D)Obwohl
27.27 _____ wir Flügel wie Vögel, könnten wir fliegen.
(A)Hätte
(B)Wären
(C)Wäre
(D)Hätten
28.28 Man muss im Stehen schlafen und Spezialschuhe tragen, mit _____ man am Boden haften bleibt.
(A)den
(B)diesen
(C)denen
(D)der
29.29 Dort sitzt der Beamte, _____ ich mich so geärgert habe.
(A)über die
(B)auf die
(C)an den
(D)über den
30.30 Leider hat das Kind sich nicht _____ bedankt.
(A)dafür
(B)dabei
(C)daran
(D)darüber
31.31 Anna findet es praktisch, mit dem Fahrrad _____ .
(A)zu einkaufen
(B)einkaufen
(C)einzukaufen
(D)um zu kaufen
32.32 Denken Sie noch einmal _____ unser Angebot nach!
(A)über
(B)nach
(C)auf
(D)an
33.33 Sie machen in England Urlaub, obwohl es dort regnet. - Sie machen _____ in England Urlaub.
(A)wegen des Regens
(B)trotz der Regen
(C)trotz des Regens
(D)wegen der Regen
34.34 In Hamburg habe ich mein Studium _____ .
(A)abgeschliesen
(B)abgeschlossen
(C)abgeschliessen
(D)geabschlossen
35.35 Ich erkundige mich mal _____ alten Freundin.
(A)nach meine
(B)über meine
(C)an meiner
(D)nach meiner
36.36 Er erzählt alles, _____ er auf der Reise erlebt hat.
(A)das
(B)was
(C)die
(D)wer
37.37 Die meisten Azubis haben einen Haupt- oder Realschulabschluss, _____ es fast nicht möglich ist, eine Lehre zu finden.
(A)mit dem
(B)ohne die
(C)auf den
(D)ohne den
38.38 Können Sie mir eine Creme empfehlen, _____ wirklich gegen Sonnenbrand hilft.
(A)die
(B)eine
(C)der
(D)das
39.39 Wir wissen, dass Sie lange gespart haben, _____ sich unser Wellness-Hotel leisten zu können.
(A)um
(B)weil
(C)damit
(D)aber
40.40 Herr Müller hat uns _____ den Termin am Wochenende informiert.
(A)an
(B)auf
(C)für
(D)über
41.41 Timo möchte gern wissen, _____ sich meine Schwester interessiert.
(A)wofür
(B)was
(C)wie
(D)woran
42.42 Man kann sein Auto gut _____ erkennen, dass es frisch lackiert ist.
(A)dafür
(B)damit
(C)daran
(D)dadurch
43.43 Klaus beschwert sich _____ seinem Lehrer über die schwierige Prüfung.
(A)bei
(B)an
(C)zu
(D)gegen
44.44 _____ bekannter man wird, _____ größer wird auch der Druck.
(A)Entweder ... oder ...
(B)Weder ... noch ...
(C)Einerseits ... andererseits ...
(D)Je ... desto ...
45.45 _____ Andreas im Krankenhaus zu besuchen, ist mein Bruder mit seiner Freundin ins Kino gegangen.
(A)Anstatt
(B)Um
(C)Seitdem
(D)Aufgrund
46.46 Mein Chef erinnert mich an die morgen vom Bahnhof _____ Gäste.
(A)abgeholten
(B)abholenden
(C)abzuholenden
(D)abholen
47.47 _____ mir bitte eine neue Gabel! Meine ist auf den Boden gefallen.
(A)Geb
(B)Geben
(C)Gib
(D)Gegeben
48.48 Die Stelle wurde bereits vor einem Monat in der Zeitung ausgeschrieben, _____ sich möglichst viele bewerben.
(A)damit
(B)so dass
(C)warum
(D)wozu
49.49 Ich muss _____ meine Schwester aufpassen, weil meine Eltern morgen nicht zu Hause sind.
(A)sich
(B)auf
(C)um
(D)mit
50.50 Als Sabine nach Hamburg kam, hat sie in der ersten Woche _____ übernachtet, weil sie keine Wohnung hatte.
(A)bei einer Bekannte
(B)zu einem Bekannte
(C)bei einem Bekannten
(D)zu einen Bekannten
51.51 _____ ist Frau Wu nach Deutschland geflogen, um dort Chemie weiter zu studieren.
(A)In 2006
(B)Im 2006
(C)Im Jahre 2006
(D)In dem 2006
52.52 Meine Eltern haben gestern in dem Supermarkt _____ , der am Sonntag neu eröffnet wurde.
(A)geeinkauft
(B)eingekauft
(C)einkauft
(D)einkaufen
53.53 Tina war traurig, als sie gestern von ihrem Freund Abschied _____ .
(A)nahm
(B)ging
(C)machte
(D)sah
54.54 Der Lehrer erklärt in der ersten Sitzung etwas, _____ sich der Kurs in erster Linie beschäftigt.
(A)womit
(B)worüber
(C)wodurch
(D)wozu
55.55 Klaus muss _____ des Studiums arbeiten, weil ihn seine Eltern finanziell nicht mehr weiter unterstützen können.
(A)aufgrund
(B)während
(C)in
(D)innerhalb
56.56 Der Bürgermeister hat ein Gespräch mit dem Bauunternehmer _____ , um einige Fragen aufzuklären.
(A)getan
(B)geführt
(C)gegeben
(D)gegangen
57.57 Die ältere Bedeutung dieses Wortes ist schon längst in Vergessenheit _____ .
(A)geraten
(B)verbracht
(C)geschaffen
(D)verstanden
58.58 Maria hat diese Mathematikübungen in 10 Minuten gemacht, _____ einen Rechner zu benutzen.
(A)anstatt
(B)ohne
(C)damit
(D)um
59.59 Markus hat sich verspätet, weil er in einen falschen Zug _____ ist.
(A)genommen
(B)gefahren
(C)eingestiegen
(D)mitgekommen
60.60 Im Krankenhaus _____ man nicht rauchen. Das ist streng verboten.
(A)muss
(B)darf
(C)mag
(D)will
61.61 Claudia muss darauf _____ , mit uns ins Kino zu gehen, weil sie bereits einen anderen Termin hat.
(A)aufgeben
(B)verzichten
(C)absagen
(D)konzentrieren
62.62 Claudius wollte den um 11:40 _____ Zug nehmen, aber er hat ihn nicht erreicht.
(A)abfahrenden
(B)abgefahren
(C)abzufahrenden
(D)zu abfahrenden
63.63 A: Wie _____ spielst du Fussball? B: Zweimal in der Woche.
(A)lange
(B)viel
(C)schwer
(D)oft
64.64 Jörg muss sich _____ gewöhnen, früh aufzustehen, nachdem er umgezogen ist.
(A)darauf
(B)daran
(C)darüber
(D)damit
65.65 Michael fährt zwar gern Fahrrad; spielt aber lieber Fussball; _____ geht er ins Kino.
(A)am gernsten
(B)am höchsten
(C)am schönsten
(D)am liebsten
66.66 Der Lehrer hat die Karte _____ , damit wir besser sehen, wo Deutschland liegt.
(A)an die Wand gehängt
(B)an der Wand gehangen
(C)an die Wand gehangen
(D)an der Wand gehängt
67.67 A: Sprechen Sie Deutsch? B: Nein, _____ .
(A)Entschuldigung
(B)es tut mir leid
(C)vielen Dank
(D)bitte schön
68.68 A: Kommst du morgen nicht? B: _____ , aber nicht vor 10 Uhr.
(A)Nein
(B)Ja
(C)Doch
(D)Kaum
69.69 Der Polizist hat uns gefragt, _____ das Motorrad gehört.
(A)wer
(B)wen
(C)wem
(D)wessen
70.70 _____ wir jetzt noch machen können, ist zu warten, bis die Polizei kommt.
(A)Worauf
(B)Was
(C)Wann
(D)Wohin
71.Wohin mit kleinen Kindern? 
Für Kinder ab 3 Jahren gibt es in Österreich, wenn auch nicht in ausreichender Zahl, Kindergärten. Wohin wenden sich aber jene Eltern, deren Kind jünger als 3 Jahre ist? Diese Frage stellen sich vor allem Mütter, die ihr Kind alleine erziehen, und Väter, die berufstätig sein müssen, um ihre Familie erhalten zu können. Theoretisch können diese Eltern aus drei Varianten wählen: Sie können ihre Kleinen in eine Kinderkrippe geben, wo 15 bis 20 Kinder von mehreren ausgebildeten Kindergärtnerinnen tagsüber betreut werden. Wer eine individuelle Betreuung bevorzugt, entscheidet sich vielleicht für eine Tagesmutter, die in ihrer Wohnung neben ihren eigenen Kindern noch bis zu drei "Tageskinder" betreut. Eine dritte Möglichkeit ist eine private Kindergruppe, wo wenige Kinder (im Durchschnitt fünf bis acht) von einer erfahrenen Kindergärtnerin betreut werden. Praktisch finden von den ca. 300.000 kleinen Österreichern unter 3 Jahren nur ca. 6 Prozent einen Betreuungsplatz. Daher fordert die Psychologin Martina Stoll eine sofortige Erhöhung des Angebotes. Eine Ausweitung des Angebotes sollte so schnell wie möglich in Angriff genommen werden. Das Ziel ist es, "ein möglichst breites und gutes Angebot sicherzustellen". Denn es sei nicht entscheidend, wo ein Kind den Tag verbringt, sondern wie es betreut wird: Neuesten Untersuchungen zufolge legen Eltern größten Wert darauf, dass ihre Kinder nur von erfahrenem Personal betreut werden, die Gruppen nicht zu groß sind und dass auf gesunde Ernährung geachtet wird. Das Angebot an Spielzeug sowie die räumliche Ausstattung ist den meisten demnach weniger wichtig.

【題組】71 Kinderkrippen, Tagesmütter und private Kindergruppen sind:
(A)Kindergarten für Kinder ab drei Jahren.
(B)Betreuungseinrichtungen für Kinder nach dem Kindergarten.
(C)Betreuungseinrichtungen für Kinder unter 3 Jahren.
(D)Kindergarten für große Kinder.
72.【題組】72 In Österreich gibt es
(A)für jedes Kleinkind einen Betreuungsplatz.
(B)mehr Betreuungsplätze als zu betreuende Kinder.
(C)viel zu wenig Betreuungseinrichtungen für Kleinkinder.
(D)viel zu viel Betreuungseinrichtungen für Kleinkinder.
73.【題組】73 Martina Stoll fordert
(A)weniger Betreuungseinrichtungen.
(B)eine bessere Ausbildung für das Kinderbetreuungspersonal.
(C)wesentlich mehr Kinderbetreuungsplätze für Kleinkinder.
(D)längere Ausbildung für das Kinderbetreuungspersonal.
74.【題組】74 Besonders wichtig sind Kinderbetreuungsplätze
(A)für alleinerziehende und berufstätige Mütter und Väter.
(B)für Eltern in Großstädten.
(C)für junge Eltern.
(D)für Kindergärten.
75.【題組】75 Besonders wichtig bei der Qualität der Betreuungsplätze ist es für die Eltern,
(A)dass die Betreuungsräume schön ausgestattet sind.
(B)dass es erfahrenes Betreuungspersonal gibt.
(C)dass es viel Spielzeug gibt.
(D)dass das Essen gut ist.
76.Busfahren in Berlin 
Vier Berliner zwischen 25 und 45 haben eine Frage zu beantworten: Was ist Freundlichkeit? Die Beantwortung dieser Frage gehört zu ihrer Ausbildung. Die vier möchten Busfahrer bei den Berliner Verkehrsbetrieben werden und sollen in einem eintägigen Seminar lernen, was denn ein guter Fahrer außer Fahren noch können muss. "Kundendienst-Seminar" heißt die Veranstaltung. Und so sitzen nun die Busfahrer von morgen in Kleingruppen zusammen und denken darüber nach, was es heißt, freundlich zu sein. Die Berliner Verkehrbetriebe versuchen schon vor der Einstellung die sozialen Fähigkeiten des Fahrers zu testen. Wer sich um eine Stelle als Busfahrer bewirbt, bekommt ein Video mit einer für Busfahrer typischen Situation gezeigt und soll anschließend beurteilen, ob sich der Fahrer richtig oder falsch verhalten hat. So einen Film sehen jetzt auch die Seminarteilnehmer. Er trägt den Titel "Der eingeklemmte Fahrgast": Ein alter Mann will auch noch in den Bus, doch die Automatiktür schließt sich direkt vor seiner Nase. Wütend geht er nach vorne zum Fahrer und schreit ihn an: "Warum machen Sie denn die Tür zu?" In der Gruppe wird das richtige Verhalten diskutiert. Dann die Probe: Die Seminarteilnehmer sollen ihre frisch erworbenen Kenntnisse anwenden. Die Stühle werden zu einer Sitzordnung wie im Bus aufgebaut. "Sie sind zu spät" und "wie sehen Sie denn heute aus?" sagt z. B. ein Seminarteilnehmer als Fahrgast. Im echten Leben würde der Busfahrer zurück schimpfen, aber was tut ein Busfahrer, wenn er nett sein will? Der Busfahrer muss also wissen, wie er damit umgehen kann. Und wie? Beruhigen und höflich bleiben. Zum Schluss gibt der Seminarleiter seinen Schülern noch ein persönliches Motto mit auf den Weg: "Wenn ihr nett zu den Fahrgästen seid, sind sie auch nett zu euch."

【題組】76 Die Berliner Verkehrsbetriebe
(A)bieten Seminare für ihre Kunden an.
(B)stellen nur Fahrer im Alter von 25 bis 45 Jahren an.
(C)suchen freundliche Fahrer und bilden sie aus.
(D)bieten Seminare für Kunden und Fahrer an.
77.【題組】77 Das eintägige Seminar
(A)besuchen alle Fahrer der Verkehrsbetriebe.
(B)besuchen auch die Kunden der Verkehrsbetriebe.
(C)besuchen vier neue Fahrer.
(D)besuchen Fahrgäste.
78.【題組】78 Die Seminarteilnehmer
(A)diskutieren mit unzufriedenen Fahrgästen.
(B)lernen im Kurs auch einiges über Fahrtechnik.
(C)sehen ein Video mit typischen Situationen im Alltag eines Busfahrers.
(D)machen ein Video mit typischen Situationen im Alltag eines Busfahrers.
79.【題組】79 Die Teilnehmer des Seminars sollen
(A)bei der Arbeit gut aussehen.
(B)Fahrgäste schimpfen lernen.
(C)soziale Kompetenz und Höflichkeit lernen.
(D)mit Fahrgästen sprechen.
80.【題組】80 Ein guter Busfahrer muss
(A)die Fahrgäste anschauen.
(B)in unangenehmen Situationen ruhig und höflich bleiben.
(C)sich bei den Fahrgästen entschuldigen.
(D)nicht immer freundlich sein.